Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Energie Konzepte Dr. Gärtner

 

 

Die Brücke zwischen Menschen und Fakultäten, zwischen Büro und Praxis, zwischen Technik, Finanzen und Verträgen 

 

Gründungsbekanntmachung

Liebe Freunde und Geschäftspartner

Ich freue mich, Ihnen/Euch mitteilen zu können, daß ab dem 1. Oktober 2018 meine neu gegründete

Energie Konzepte Dr. Gärtner GmbH & Co. KG

den Betrieb aufgenommen hat.

Vor dem Hintergrund meiner Erfahrungen als technischer Leiter eines großen Energieverbrauchers, des Elektrostahlwerkes der BSW in Kehl und nun mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Energiewirtschaft mit den Schwerpunkten erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Koppelung biete ich ein breites Spektrum an Beratungsdiensten an.

Einen Schwerpunkt bildet die Weiternutzung von Windkraftanlagen, die aus dem EEG-Vergütungsnetz fallen.

Neben einem kurzfristigen Direktvermarktungsvertrag können je nach Länge des erlaubten Weiterbetriebs und der Pachtvertragslage andere Modelle der Nachnutzung gewählt werden.

Die dezentrale Erzeugung von grünem Wasserstoff wird einen wichtigen Baustein für die Weiterentwicklung der nachhaltigen Energieversorgung bilden. Der derzeit gehandelte Wasserstoff wird größtenteils unter hohem Energieaufwand aus Erdöl erzeugt oder mit grauem Strom elektrolytisch gewonnen, ist also alles andere als ein umweltfreundlicher Brennstoff.

Der aus Windkraftanlagen dezentral erzeugte grüne Wasserstoff kann mit verschiedenen Nutzungskonzepten weiterverarbeitet werden. Er kann:

  • als Beitrag zur grünen Gasversorgung in das regionale Gasnetz eingespeist werden

  • als Treibstoff für Wasserstofffahrzeuge mit Brennstoffzellen eingesetzt werden, etwa für ÖPNV (Bus und Bahn oder Fähren), Entsorgungsfahrzeuge, LKW-Flotten, Kurierdienste oder Taxiflotten

  • Haushalt und Gewerbe über wasserstoffbefeuerte dezentrale Blockheizkraftwerke (Brennstoffzellen) mit Strom und Wärme versorgen

  • mit CO2 zu grünem Erdgas umgewandelt werden, welches wiederum zu den oben genannten Zwecken dienen kann

Inzwischen gibt es sogar in der Stahlindustrie Überlegungen, mittelfristig Koks durch Wasserstoff zu ersetzen. Das würde die regenerative Wasserstoffwirtschaft aus dem Nischendasein in den Industriemaßstab katapultieren. Das sind aber noch Visionen, wir befassen uns zunächst mit dezentralen lokalen Nutzungskonzepten.

Ich werde für Windkraftanlagen, die demnächst aus dem EEG-Vergütungsnetz fallen, prüfen, ob diese für eine dezentrale Wasserstofferzeugung in Frage kommen. Daran schließt sich positivenfalls eine Konzeption mit einer technisch/wirtschaftlichen Machbarkeitsstudie an, deren Ergebnisse den Geschäftsführern und Eigentümern der Windkraftanlagen eine Grundlage dafür bieten, eine Entscheidung zu treffen, ob sie eine solche Wasserstofferzeugungsanlage bauen wollen. Dazu gehört auch ein Nutzungskonzept, was denn mit dem Wasserstoff passieren soll.

Nach einer positiven Investitionsentscheidung kann meine Firma das Genehmigungsverfahren durchführen und nach Genehmigungserteilung Einkauf, Finanzierung, Bau und Inbetriebnahme als Generalübernehmer begleiten. Je nach Kundenwunsch können natürlich auch nur Teilarbeiten durchgeführt werden.

 

Im Beratungsbereich biete ich folgende Arbeiten für folgende Zielgruppen an:

  • Windkraftanlagenbetreiber: Wenn Sie projektweise Unterstützung wollen, etwa beim Repowering, so kann ich Sie

    • bei der Projektplanung in allen Phasen, Suche nach geeigneten Partnern, Grundstückssicherung, Vorklärungen mit den Entscheidern in Politik und Verwaltung, Parklayout, Wirtschaftlichkeitsberechnungen

    • im Genehmigungsverfahren von den Vorplanungen bis zur Genehmigung

    • bei Verhandlungen mit Banken, Herstellern und anderen Zulieferern und bei der Lösung von Meinungsverschiedenheiten mit diesen Partnern während des Baus, in der Gewährleistung und auch im weiteren Betrieb in den Wartungsverträgen bei der Durchsetzung von Ansprüchen

    • bei der Beendigung von Projekten, sei es durch Konzepte zum Weiterbetrieb, Repowering, Verkauf oder Stilllegung mit Rückbau und Abwicklung

vollumfänglich als externer Projektleiter oder im Rahmen Ihres Teams als ergänzende Kraft begleiten.

  • Finanzinvestoren, die kein eigenes Know-how in diesem Bereich haben, kann ich im M&A-Prozessen fallweise unterstützen und bei der strategischen Auswahl von Projekten. Es ist auch möglich, für diesen Kundenkreis einzelne Projekte oder Beteiligungen in einer ad Interim Geschäftsführung zu übernehmen, besonders gern Problemfälle.

  • Andere Unternehmen, die im deutschen Markt im Bereich der erneuerbaren Energien neu tätig werden möchten und eine „Einstiegsberatung“ wollen. Diese kann konzeptioneller Natur sein, etwa Marktzugangskonzepte oder Partnerschaften erarbeiten oder sich mit bestimmten Projekten befassen, auch in Bewertungsfragen.

  • Anwaltskanzleien, die ihre Teams gelegentlich projektweise mit Sachverstand aus den Bereichen Energiewirtschaft, Betriebswirtschaft und Technik verstärken wollen, um ihren Kunden einen Zusatznutzen im Sinne einer mehr ganzheitlichen Kundenbetreuung bieten zu können. In schwierigen Vergleichsverhandlungen - etwa zwischen Hersteller und Betreiber - kann ich sicher in fast allen Fällen helfen, wirtschaftlich für beide Seiten tragbare Lösungen zu finden, die beide Seiten auch ihren Gremien gut begründet nahebringen können. In diesem Zusammenhang biete ich auch die Erstattung von Sachverständigengutachten an.

  • Zulieferer von Betreibern, die mit Kundenanforderungen konfrontiert sind, die sie kurzfristig nicht erfüllen können. Hier kann ich in Verhandlungen unterstützend eingreifen, um konstruktive Lösungen zu finden.

Falls Sie für eine der angebotenen Arbeiten Bedarf haben, so zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren. Ich versichere, daß ich alle hier zur Bearbeitung angebotenen Themen aus langjähriger Erfahrung gut kenne und fast immer einer guten Lösung zuführen kann.

 

!

Ich freue mich auf Eure/Ihre Kontaktaufnahme!